An den Winter!

Lieber Winter,

ich möchte dich höflich auffordern, dich zu verpissen. Ich habe dich nämlich satt, und ich habe es auch satt, dass du mir jedes Mal einen Schneeschauer schickst, wenn ich mit meinem Baby spazieren gehe. Dass ich dir den Kampf angesagt habe, hast du heute gemerkt: Ich werde jetzt so lange sehr laut und sehr schief „Somewhere over the rainbow“, „Sunshine raggae“ und „New York, New York“ singen, während ich durch den Park schiebe, bis du verstanden hast, dass du hier nicht mehr erwünscht bist.

Vermisst wird: Der Frühling
Vermisst wird: Der Frühling

Auch wenn die Bewohner dieses Landes meinen, Frühling sei, wenn die Temperaturen nur noch einstellig negativ sind, und wenn der Schneematsch zu Pfützen taut: Die haben keine Ahnung.

Zur Erinnerung:

Frühling bedeutet: Sonne, um die 15°C, KEIN SCHNEE MEHR, andere Vögel als die beschissenen Raben und Tauben, die zu blöd sind, den Süden zu finden, und Blumen.

Geh nach Australien, die warten dringend darauf, dass du kommst.
Tschüssi und danke und lass dir nächstes Jahr auch ruhig Zeit mit dem Wiederkommen.

Nadine im Namen aller Minsker

Advertisements

2 Comments

  1. Mit der steigenden Lichtintensität werden insbesondere bei Naturvölkern vermehrt Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Diese sorgen für ein allgemein besseres Befinden und bewirken eine leichte Euphorie. Auch der Wunsch nach einem Partner ist bei den meisten Menschen im Frühling stärker, verursacht unter anderem durch vermehrte Hormonausschüttung. Dies ist wissenschaftlich allerdings nicht bewiesen. Vermutlich spielen auch optische Reize durch leichtere Kleidung eine Rolle.[1]

    Im Gegensatz zu diesen sogenannten Frühlingsgefühlen stellt sich bei manchen Menschen die Frühjahrsmüdigkeit ein. Diese wird vor allem dem immer noch stark im Blut vorhandenen Schlafhormon Melatonin zugeschrieben, jedoch ist die genaue Ursache noch ungeklärt.[2] Naturliebhaber und Wanderer zieht es vermehrt ins Freie, und viele sammeln Frühlingskräuter (Bärlauch usw.) zur Auffrischung der spätwinterlichen Küche.

    So, mein Schatz, damit Du nicht ganz vergisst, was Frühling alles so bedeutet 😉
    Hab Dich lieb, Deine Mama

  2. Hallo Nadine,
    ich lese dein Blog jetzt regelmäßig um mein Minsknostalgie aufzufrischen und gerade bei diesem Eintrag von dir kann ich mir genau vorstellen wie du dich fühlst 🙂 Wünsche dir noch ein bisschen Kraft für die graue Zeit und dann ich freu ich mich demnächst irgendwann ein „Loblied“ über den schönen Frühling in Minsk zu lesen.
    Alles Liebe
    Tina (Minskerin von 2009-2010)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s